Willkommen auf Sardinien!

Sardinien... ein Paradies für Motorradfahrer!

Sardinien - Die zweitgrösste Insel im Mittelmeer ist mit rund 1800 Küstenkilometern, erstklassig ausgebauten Strassen mit unendlich vielen Kurven ist die absolute "Königsklasse" fürs Motorradfahren.

"Als der liebe Gott die Welt erschaffen hatte, und sich zufrieden zurücklehnte um sein Werk zu betrachten, kam plötzlich der Erzengel Michael zu ihm und sagte: „Du hast etwas vergessen. Im Mittelmeer gibt es noch einen kahlen Felsen.“ Reumütig kehrte Gott zurück und schenkte der Insel all das Schöne, das er auf der ganzen Welt schon ausprobiert hatte. Im war noch bei der Erschaffung der Welt ein wenig an Gestein und Gestrüpp verblieben. Dieses warf er alsdann ins Meer auf diesen Felsen und trat es nun mit einer flammenden Sandale fest. So formte er das Vulkanland Sardinien – „Ichnusa" (altgriechisch für „Fussabtritt"). Indem er von allem bisher Geschaffenen etwas Besonderes weg- und dann diesem Eiland behutsam hinzudachte, vollendete Gott nach und nach sein letztes Meisterwerk: weite Flächen mit tief eingeschnittenen Schluchten waren entstanden, immergrüne Wälder mit Mastixsträuchern, Kork- und Erdbeerbäumen, auch Palmen, Safranfelder und Olivenhaine; dichtbewachsenes Weideland für Schafe, Ziegen und Kühe, stille Flüsse mit fischreichen Gewässern, wilde Sturzbäche an bizarren Felsformationen neben einzelnen, grob umherliegenden Gesteinsbrocken, und nicht zuletzt windgeschützte Buchten für Seefahrer … So nun besagt es die Legende entstand Sardinien, der Welt kleinster (und vielleicht schönster) Kontinent."

Gut zu wissen

Entfernungstabelle Sardinien

Gut zu wissen

Klimatabelle Sardinien

Mit Motorrad auf Sardinien

Insel erkunden mit Sardinien Tours

Die absolute "Königsklasse" für Motorradtouren und der ultimative Bike Fun auf der wohl schönsten "Motorrad" Insel der Welt! Faszinierendes Panorama, erstklassige Traumstrassen, unendlich viele Kurven und sehr wenig Verkehr. Ein wahres Erlebnis für jeden Motorradfahrer/in und zugleich der ideale, gemeinsame (Strand-) Urlaub für Fahrer und Sozia. Sardiniens Strände gehören nämlich zu den traumhaftesten in ganz Europa. Mit karibisch-weissem Sand, versteckten Buchten und atemberaubenden Felsformationen präsentiert sich die Küste in einer unwirklich schönen Kulisse. Einige der schönsten Strände liegen in unmittelbarer Nähe unseres Hotels.

Nord-Sardinien

Der Norden Sardinien`s ist eine sehr schöne, aber nicht so gebirgige Landschaft mit faszinierenden Stränden und grünen Landstrichen welche ein angenehmes aber auch oft windiges Klima haben. Die Küstenstädte Alghero im Westen der Insel und ganz im Norden Castelsardo sind ein "must to see" für Besucher Sardiniens. Auch auf der Ostküste Sardiniens im Norden ist das Städtchen Santa Teresa die Gallura und vor allem auch Olbia eine Städtereise wert. Die Orte Porto Torres, Golfo Di Aranci und Olbia werden als Hauptdestinationen für die Fährverbindungen vom Festland genutzt. Santa Teresa die Gallura ist die Hafenstadt die Sardinien & Korsika (Bonifacio) verbindet. Zahlreiche kleine Inseln säumen die nördliche Küste Sardiniens, z.B. La Maddalena, Caprera an der Ostküste und Fornelli (Parco Nationale dell`Asinara) an der Westküste, welche aber Naturschutzgebiete sind und teils nicht befahren werden können und nur mit Booten erreichbar sind. Besonders sehenswert ist das Städtchen Castelsardo im Norden oberhalb Sassari.

Ost-Sardinien

Die Beschreibung über die Ostküste fahren wir vom Norden aus über die berühmte Orientale Sarda, die "Route 66" in Sardinien`s. Die Staatsstraße SS125 ist per Definition die sardische Version des Abenteuers „On the Road“, mit 354 km Gesamtlänge entlang der Ostküste. Eine anspruchsvolle und bei Motorradfahrern aus ganz Europa sehr beliebte Straße, die fast über die gesamte Länge an der Ostküste der Insel entlangführt und diese nur an wenigen Stellen berührt, die ab Quartucciu im Hinterland den Norden und den Süden verbindet von Palau, Ankunft vor den Toren von Cagliari. Auf dieser Reiseroute ändern sich die Landschaften und manchmal auch das Klima abrupt. Dieser Strasse folgen wir und erreichen die schönste Gegend zum Motorradfahren auf der Insel, beginnend ab Dorgali und bis Tortoli erleben wir eine der atemberaubendsten und faszinierenden Passstrassen für Motorradfahrer. Ein Halt am berühmten Motorrad Treffpunkt Pass Silana ist ein absolutes "Must to do" Unten beschreiben wir einige wichtige Orte entlang der Strecke bis zu unserem Basishotel in Tortoli - Arbatax.

Süd-Sardinien

Der Süden Sardinien`s zeichnet sich besonders darin aus über höhere Temperaturen, Trockenheit und nicht so gebirgiges Land im Süden. Es eignet sich nicht so für das Motorradfahren da weite Landzüge wenig kurvenreich durch`s Flachland führen. Aber die Strände im Süden um der Hauptstadt Cagliari, Villasinimus, der berühmten Costa Rei und unterhalb der Insel St. Antioco sind traumhaft und einen Besuch wert. Erstklassige Motorradstrecken finden sich im Süden auf der alten SS125 Strada Orientale von Buccerie nach Cagliari und unterhalb Domus de Maria. Eine echte Alternative zur berühmten SS125 ist die Strecke zwischen Iglesias und Arbus im Landesinneren. Die Insel St. Antioco mit Ihren atemberaubenden Stränden ist ebenfalls empfehlenswert. Man nennt Sie auch seit einigen Jahren die "Tom Cruise Insel". Der amerikanische Schauspieler ist mit seiner Privatjacht oft an den Stränden zur Bucht um Calasetta zu finden. Eine amüsante Episode ereignete sich vor einigen Jahren als Tom Cruise mit Freunden im Städtchen Calasetta keinen Platz in einem vollen Restaurant erhielt und kurzerhand Stühle und Tische auf den engen Gassen plazierte und so den Abend genoss. Auf Google kann man diese und anderen Geschichten erfahren. Seitdem zieht es auch ander Schauspielgrössen auf diese Insel.

West-Sardinien

Die Westküste Sardiniens ist ein faszinierender Teil Sardiniens, der aber nicht das erste Ziel der Besucher und Touristen ist.Der Besuch von Bosa an dem Fluss Temo mit den bunten Gebäuden ist der Farbklecks in dieser Region und ein Fotostopp unbedingt wert. Die Region Planargia - Marghine an der mittleren Westküste ist touristisch wenig erschlossen, hier erlebt man die besondere Gastfreundschaft der Inselbewohner. Oristano eine kleine provinzielle Stadt mit einigen Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise dem Dom und die Piazza mit dem ehemaligen Kloster sind lohnenswert. Die Costa Verde im südwestlichen Teil der Insel, ist ein eher einsam gelegener Küstenabschnitt, der direkt an die Gebirgsregion „Monte Linas” anschließt und somit ideal für Wander- und Trekkingtouren ist. An der Costa Verde befinden sich zahlreiche weiße Traumstrände. Einen unvergleichlichen Anblick die Dünenregion von Piscinas.

Strandurlaub mit Motorradfahren

Die schönsten Strände in der Nähe unseres Hotels

Sardinien...die absolute "Königsklasse" für Motorradtouren und der ultimative Bike Fun auf der wohl schönsten "Motorrad" Insel der Welt! Faszinierendes Panorama, erstklassige Traumstrassen, unendlich viele Kurven und sehr wenig Verkehr. Ein wahres Erlebnis für jeden Motorradfahrer/in und zugleich der ideale, gemeinsame (Strand-) Urlaub für Fahrer und Sozia. Sardiniens Strände gehören nämlich zu den traumhaftesten in ganz Europa. Mit karibisch-weissem Sand, versteckten Buchten und atemberaubenden Felsformationen präsentiert sich die Küste in einer unwirklich schönen Kulisse. Einige der schönsten Strände liegen in unmittelbarer Nähe unseres Hotels.

Strand von Orrì

Nur wenige Autominuten vom Hotel entfernt, befindet sich einer der schönsten und saubersten Strände von Sardinien. Der 16 km langer Strand von Orri ist berühmt für seine zahlreichen Buchten, die zu entzückenden, einsamen, kleinen Stränden führen. Der Strand ist aus weissem Sand, mit über die Jahre glatt gewaschenen Felsen, die aus dem schillernd hellblauen Wasser herausragen. Das Wasser ist seicht bis circa 300 m vom Ufer. Sehr beeindruckend sind die durch der Sonne geschaffenen Lichtreflexe. Ein wahres Naturschauspiel!

Strand von Cea

Der wunderschöne Strand mit feinem, weissem Sand ist nur wenige Autominuten vom Hotel entfernt. Nahe Ufer liegen rote Faraglioni-Felsen (Is Scoglius Arrubius) - ein begehrtes Ziel der zähsten Wasserspringer. Im Süden wird der Strand durch eine Felszunge begrenzt, die als Punta Niedda bekannt ist. In der Nähe befindet sich der Vulkanfelsen von Teccu. Hinter dem Strand erstreckt sich eine dichte mediterrane Macchia, die eine andere Farbe mit ins Spiel bringt und frisch duftet. Unweit davon befindet sich eine kleine Bucht mit Felsuntergrund, die eine Anlegestelle für Ausflugsboote bietet.

Torre di Barisardo

Der Strand von Barisardo ist von seinem charakteristischen Turm dominiert. Südlich vom Turm erstreckt sich der Strand über circa 5 km und am Horizont scheint er mit den Ausläufern des Monte Ferru zu verschmelzen. Der nördliche Strand, der etwas kleiner ist (circa 2 km lang), wird von einem Pinienwald gesäumt. Beide haben einen sehr ungewöhnlichen Sand, eher vergleichbar mit winzigen Kieselsteinchen von schöner Farbe und Konsistenz, die nicht am Körper kleben und gleichzeitig die Fusssohle auf natürliche Weise massieren.

Porto Frailis

In der Nähe des kleinen Hafenstädtchens Arbatax befindet sich die Bucht von Porto Frailis unter dem Turm von San Gemiliano. Eine windgeschützte und zu beiden Seiten von flachen Felsen umgebene Sandbucht öffnet sich zur Granitküste im Süden von Capo Bellavista. Ein grosser, ca. 200 m breiter, feiner Sandstrand säumt das türkisfarbende Wasser der Bucht. Das glasklare Wasser und die intakte Unterwasserwelt laden zum Baden und Schnorcheln ein.

Impressionen

Inspiration Sardinien:
Beginnen Sie heute Ihre Reise

OBEN